Metzgerei Pfarrer – Von den Anfängen 1914 bis heute

Fleischerei Pfarrer 1927

Gegründet wurde der Familienbetrieb in der damals noch selbständigen Gemeinde Melbach im Jahr 1914 von Ludwig und Elisabeth Rau geb. Hamel, den Urgroßeltern der heutigen Inhaberin. Nach Fertigstellung eines Anbaus wurde 1926 eine Gastwirtschaft (damals die fünfte im Ort) mit Kegelbahn angegliedert.1948 übernahmen Hugo Pfarrer und Ehefrau Minna geb. Rau beide Betriebe und entwickelten in den Wirren der Nachkriegszeit und in den folgenden Jahren des „Deutschen Wirtschaftswunders“ das Unternehmen weiter. Das hoch qualifizierte handwerkliche Können, die Qualität des reichhaltigen Sortiments und nicht zuletzt der stets freundliche Kundenservice machte den kleinen Betrieb über die Ortsgrenzen Melbachs hinaus bekannt.

Sohn und Metzgermeister Dieter Pfarrer übernahm 1969 zusammen mit Ehefrau Karin die Geschäfte (zunächst als Pächter und von 1986 an unter der Firmierung Dieter Pfarrer) und festigte den guten Ruf des Unternehmens. Neben einem hohen Qualitätsstandard des umfangreichen Sortiments zählen die kompetente Beratung und die umfassenden Serviceleistungen zu den Kernkompetenzen des Fachgeschäftes, das sich mittlerweile auch außerhalb der Heimatgemeinde durch die Belieferung verschiedener Kurkliniken, Seniorenzentren und Kantinen etabliert hat.

Zum Jahresbeginn 2003 übergab Dieter Pfarrer das Zepter seiner Tochter, Fleischermeisterin Antje Hochstein, die seither in nunmehr vierter Familiengeneration den Betrieb mit 11 Mitarbeiter(inne)n führt. Ende April 2009 gingen Karin und Dieter Pfarrer in den gastronomischen Ruhestand, beendeten mit einem zweitägigen, rundum gelungenen Hoffest die 83jährige-Gaststättengeschichte in der Erbsengasse. Auf die Geselligkeit und den Genuss hausgemachter Spezialitäten in größerem Rahmen in Form von Hof- oder Scheunenfesten müssen Kunden und Geschäftsfreunde allerdings weiterhin nicht verzichten, denn die im Jahre 2004 mit einem Hüttenzauber zu Jahresbeginn und mit einem im Spätsommer folgenden Scheunen-Schlachtfest begonnenen Festivitäten werden auch künftig in ähnlicher Form angeboten.

Wie zu Beginn so gilt auch heute noch die Maxime, den Kundenanspruch auf mit handwerklicher Meisterqualität hergestellte Produkte zu erfüllen. Die langjährige Mitgliedschaft in der Fleischerinnung, die regelmäßige Teilnahme an der FSK (freiwillige Selbstkontrolle), eine immer wiederkehrende Probenahme durch die DLG sowie ein vom neutralen Institut für Umweltanalytik (IFU) in Bad Nauheim geführtes, betriebseigenes Hygienekontrollsystem dokumentieren den hohen Qualitätsanspruch des Betriebes. Darüber hinaus sorgen regelmäßige Besuche von Fortbildungsveranstaltungen dafür, dass das Personal „am Puls der Zeit“ bleibt. Bestätigen konnte dies im Juli 2009 auch ein hr1-Team um den aus Funk und Fernsehen bekannten Moderator Marco Schreyl. Im Rahmen der hr1-Ferienfrühschicht-Aktion übernahm Schreyl an einem Vormittag in den Sommerferien die Rolle des Lehrlings von Antje Hochstein und zollte dabei nicht nur den Leistungen der Männer in der Produktion seinen Respekt, sondern überzeugte sich am reich gedeckten Frühstückstisch ausgiebig vom guten Geschmack der „Pfarrer-Produkte“.